Pharaoameisen
Monomorium pharaonis

Aussehen:

Die Arbeiterinnen sind 1,5-2 mm groß und von hellbrauner Farbe mit braunem Hinterleib. Die Männchen sind schwarz, erreichen eine Größe von 3 mm und verfügen über Flügel. Königinnen können bis 6 mm groß werden, sind dunkelrot und ebenfalls mit Flügeln ausgestattet. Die schwarzen Augen, sowie ein Stiel zwischen Brustabschnitt und Hinterleib mit 2 Gliedern sind auffallend.

Fortpflanzung:

Die Kolonien haben mehrere Königinnen und schwärmen zu jeder Jahreszeit.
Die Flügel der ausgewachsenen Pharaoameise werden kurz nach der Fortpflanzung verloren, wodurch die Tiere selten beim Flug beobachtet werden.

Lebensweise:

Sie fallen durch exakte Wanderwege die häufig an Heizungsrohren verlaufen auf. Proteinreiche Nahrung wie Fleisch, Blut und tote Insekten werden bevorzugt.

 

 

Schwärmverhalten:

Neue Kolonien entstehen oft, nachdem alte Nester zerstört wurden. Eine Königin legt im Laufe ihres Lebens bis zu 3.500 Eier.

 

Nistorte:

In beheizten Gebäuden, nicht selten in Krankenhäusern oder Küchen bilden sich starke und ausgeprägte Kolonien. Die Stärke der Kolonien variiert zwischen einigen Dutzend und 300.000 Tieren.

Probleme mit Pharaoameisen?

Kammerjäger Direktkontakt