Spinnmilben
Tetranychus urticae

Aussehen:

Die Pflanzenmilbe ist schwer mit dem bloßen Auge erkennbar. Ihre Größe beträgt nur ca. 0,3 bis 0,6 mm und ist ernährungsabhängig. Die Pflanzenmilbe ist ellipsenförmig. Im ersten Larvenstadium ist sie 6-beinig, in allen anderen Entwicklungsstadien 8-beinig. Ihre Farbgebung variiert – während des Überwinterns sind sie orange- bis zinnoberrot gefärbt, in der übrigen Zeit blass bis hellgrün.

Fortpflanzung:

Die Pflanzenmilben-Weibchen legen ca. 50 bis 100 Eier im Laufe ihres zwei- bis fünfwöchigen Lebens. Diese werden in kleinen Gruppen auf der Blattunterseite nahe der Blattmitte abgelegt. Die Eier sind perlmuttweiß, kugelförmig und haben einen Durchmesser von ca. 0,13 mm.
Die gesamte Entwicklung vom Ei zum Vollinsekt kann schon nach 8 Tagen abgeschlossen sein, ist jedoch stark temperaturabhängig. Pflanzenmilben bevorzugen warmes, trockenes Sommer- und Herbstwetter.
Pflanzenmilben ernähren sich in allen Lebensstadien von Pflanzenzellsaft.

Lebensweise:

Pflanzenmilben befallen eine Vielzahl von Kulturpflanzen, wie z.B. Wein, Erbsen, Bohnen, Gurken, Kartoffeln, Hopfen, Erdbeeren, Sonnenblumen und Obstgehölze. Pflanzenmilben treten häufig in Gewächshäusern auf.
Sie überziehen befallene Blätter mit einem feinen Gespinst. Kennzeichen dafür sind zunächst kleine helle, gelblichweiße Flecken. Bei stärkerem Befall ändert sich die Blattfarbe von grün zu grau oder auch kupferbraun.

Probleme mit Spinnmilben?

Kammerjäger Direktkontakt